Rede einer Vertreterin von EKIN, türkischer Kulturverein Die Saat

Merhaba!

Liebe Freunde,

hiermit kritisiere ich die Augsburger Stadtverwaltung schärfstens, die den Nazi‘s eine Erlaubnis für ihre Versammlung erteilt hat. Es sieht so aus, dass die Herrn Wengert und Kirchner aus den Schmerzen und Massakern des Hitler-Faschismus keine Lehre gezogen haben. Faschismus und Rassismus sind die größten Feinde der Menschheit. Durch den Faschismus von Hitler, Mussolini und Franco erlebte die Welt die schlimmsten Formen von Barbarei und Massakern.

Und wir haben auch die faschistischen Massaker in Chile, Vietnam, Argentinien, Guatemala, Halapca, Türkei und Kurdistan nicht vergessen. Auch die in Rostock, Mölln, Solingen, Karlsruhe, Wuppertal und vielen anderen Orten Deutschlands durch die faschistisch-rassistischen Angriffe ermordeten Menschen haben wir nicht vergessen.

Wir alle haben von der Geschichte gelernt, dass der Faschismus für die Menschheit nur Massaker, Schmerzen, Leiden, Armut, Blut, Tränen und Tod bringt. Wir alle wissen, dass Millionen von Menschen durch den Faschismus in den Krematorien verbrannt oder erschossen wurden. All dies möchten wir nicht noch einmal erleben!

Es ist bedauerlich, dass die Stadt Augsburg, die als europäische Kulturhauptstadt kandidierte, den Nazi‘s eine Erlaubnis erteilte. Es ist bedauerlich und eine Schande…

Der deutsche Kapitalismus übersieht immer die Organisierung der Nazi’s…

Nach dem Ende des Realsozialismus versucht der Kapitalismus die Ausbeutung der Arbeitskraft zu globalisieren. In Deutschland wird das von der Kohl-Regierung angefangene „Sparpaket“ durch die SPD und Grünen weiterentwickelt. Durch Hartz 1-2-3-4 und ähnliche Gesetze werden alle ökonomisch-demokratischen Errungenschaften der Werktätigen abgeschafft, die nach jahrelangem Kampf und vielen Opfern gewonnen worden waren

Nun erreicht die Zahl der Arbeitslosen die 5-Millionen-Grenze. Die faschistischen Parteien und Organisationen wie NPD und DVU nutzen dies aus und holen sich besonders im sozialschwachen Osten eine Basis mit den Parolen wie „jeder Ausländer weniger bedeutet einen Arbeitsplatz für einen Deutschen“ und „Ausländer raus“. Der deutsche Staat hat immer die Aktivitäten und Organisierung der NPD, DVU, REP geduldet. Wir haben erlebt, wie diese Organisationen eingesetzt wurden. In Sachsen und Brandenburg bekamen die NPD 9,2 Prozent und die DVU 6,1 Prozent für ihre rassistische Politik. Deshalb bedeutet dies eine große Gefahr für die Menschheit und den Frieden.

Nun ist die Zeit gekommen, dass wir überall antirassistische, antifaschistische Organisationen gründen müssen. Dies ist eine kommunale Aufgabe, aber nicht nur der Deutschen. Alle Menschen, die sich als Demokraten, Linke, Revolutionäre bezeichnen und die Werte der Menschen, ein humanitäres Leben, Frieden und Freundschaft verteidigen möchten, haben diese Aufgabe.

Alle faschistisch-rassistischen Organisationen, Parteien und Bewegungen müssen sofort verboten werden!

Nieder mit dem Faschismus und Rassismus!

Eine andere Welt ist möglich, Danke

»» Rede drucken


   
nach oben