US-Regierung verbietet wissenschaftliche Veröffentlichungen aus Kuba

Dr. Agustín Lage, der Direktor des kubanischen Instituts für Molekulare Immunologie betrachtet das Verbot der US-Regierung, wissenschaftliche Artikel aus Kuba, dem Iran, Libyen und dem Sudan in den Vereinigten Staaten zu veröffentlichen, als eine Verletzung des Rechts auf Redefreiheit. Diese absurde Maßnahme richte sich gegen die Wissenschaft und die Politik des freien Austausches von wissenschaftlicher Information zum Wohle der Menschheit.

„Wir glauben die Menschheit hat Etappen wie diese, die an die Hitlerzeit erinnern, in der nur die arische Wissenschaft als gültig anerkannt und der Rest verworfen wurde, schon überwunden. Es ist eine mittelalterliche und faschistische Maßnahme“, stellte der Direktor des CIM fest. Die kubanische Institution veröffentlicht jährlich ca. 30 wissenschaftliche Artikel in Fachzeitschriften verschiedener Nationen, auch in den USA.   »» zum Artikel

 


   
nach oben