Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Solidaritäts-Erklärung der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegnerinnnen und Kriegsdienstgegner (DFG-VK) Gruppe Augsburg zur Kundgebung am 15.3.03

„Der Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit. Ich bin daher entschlossen, keine Art von Krieg zu unterstützen und an der Beseitigung der Kriegsursachen mitzuarbeiten.“
So lautet die Grundsatzerklärung der War Resisters International, deren deutscher Zweig die DFG-VK ist.
Die Gruppe Augsburg der DFG-VK arbeitet deshalb aktiv mit bei allen Aktionen für den Erhalt des Friedens und gegen den Krieg. Wir sehen uns solidarisch mit allen Menschen, die aktiv gegen den drohenden Irak-Krieg ihre Stimme erheben.
Ein Krieg gegen den Irak bedeutet die Ermordung Hundertausender Menschen und unendliches Leid für die Bevölkerung.
Ein Krieg gegen den Irak stellt nicht das Ende einer kriegerischen Entwicklung, sondern erst den Anfang dar.
Eine Entwicklung,
• an dessen Ende die US-Regierung der Welt ihren Willen aufzwingt,
• an dessen Ende statt gleiches Recht für alle Staaten das Unrecht des Stärkeren die Welt beherrscht,
• an dessen Ende alle bisherigen Anfänge einer zivilisierten und friedlichen Lösung durch die Vereinten Nationen zu Nichte gemacht sind.
Neben der Verhinderung des Irak-Krieges geht es heute darum, diese verhängnisvolle Entwicklung zu stoppen. Deshalb arbeitet die DFG-VK Gruppe Augsburg aktiv bei der Augsburger Friedensinitiative mit und unterstützt die heutige Kundgebung und Demonstration.

Klaus Stampfer


   
nach oben