aktualisiert 21. Februar
zum Terminarchiv    

Februar 2018
Mo 05.

Solidarität mit Afrika und dem kurdischen Befreiungskampf, Kundgebung

16.30 Rathausplatz
Di 06.

Sitzung der Augsburger Friedensinitiative AFI

Vorgeschlagene Tagesordnung: 1. Ostermarsch 2018, Diskussion und Beschluss des Ostermarsch-Aufrufes, Aktueller Stand der Vorbereitungen 2. Fahrt zur Demo gegen die sog. Sicherheitskonferenz am 17.2.2018 3. Kassenbericht 2017 4. Veranstaltungen in 2018 5. Aktuelles 6. Sonstiges

20.00 Bürgerhaus Pfersee, Stadtberger Str. 17

www.augsburger-friedensinitiative.de

Fr 09.

Lesung und Podiumsdiskussion: Diktatoren als Türsteher Europas

Christian Jakob (freier Autor und Redakteur der taz) wird aus seinem Buch "Diktatoren als Türsteher Europas. Wie die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert" lesen und im Anschluss mit Rex Osa (Flüchtlingsaktivist) und Julian Pahlke (Jugend Rettet) diskutieren, bevor die Runde auch für das Publikum geöffnet wird.

Die Veranstaltung des Augsburger Flüchtlingsrats mit Unterstützung durch das Freiraumreferat des AStA der Uni Augsburg, den Kurt-Eisner-Verein für politische Bildung in Bayern e.V., den Tür an Tür e.V. und der Stadtbücherei Augsburg statt.

19:00 Neue Stadtücherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1
Sa 17.

Demo gegen die sog. Sicherheitskonferenz in München

Die AFI unterstützt auch heuer wieder die Demo. Die Fahrt nach München erfolgt mit dem Bayern-Ticket in 5er-Gruppen. Der Zug fährt um 11:39 Uhr ab, Ankunft in München ist um 12:21 Uhr. Wir treffen uns am Samstag, 17.02.2018 um 11 Uhr am Hauptbahnhof in Augsburg, um noch Zeit für die Einteilung in 5er-Gruppen und zum Kauf der Bayern-Tickets zu haben. Die Rückfahrt legt jede 5er-Gruppe selbst fest. Rückfahrmöglichkeiten bestehen um 16:35 (17:19), 17:00 (17:48), 17:34 (18:19), 18:03 (18:46) Uhr. Die Ankunftszeiten in Augsburg stehen in Klammern.

Bündnisaufruf: www.antisiko.de/aufruf-2018
Ablauf der Demonstration: www.antisiko.de/protest-und-menschenkette-2018/ablauf-der-demonstration-2018

 
Mo 19.

Einladung zum 2.ten Treffen der Initiative Denkort Halle 116

Vorgeschlagene Top´s:
Organisatorisches
Bisheriger Stand
Planung des weiteren Vorgehens
Weitere UnterstützerInnen
Sonstiges

19.30 Bürgerhaus Pfersee, Stadtberger Str. 17

Öffentliche Verkehrsmittel: VGA: Straßenbahn Linie 3 Haltestelle Pfersee oder Bgm.-Bohl-Str., Buslinie 35. AVV: Buslinien 628 und 641

Denkorthalle116@gmx.de

Mi 21.

Monatsversammlung, Bürgeraktion Pfersee „Schlössle“ e.V.

Vorgeschlagene Tagesordnung:
TOP 1 – Jahresbericht 2017
TOP 2 – Bestandsaufnahme Verkehrsberuhigung – Was ist umgesetzt seit 2005?
TOP 3 – Jahresziel Fahrradstadt
TOP 4 – Halle 116 – Bericht vom Treffen der Initiative Denkort Halle 116
TOP 5 – Berichte von Neujahrsempfängen der Parteien
TOP 6 – Aktuelles und Termine

20.00 Bürgerhaus Pfersee, Stadtberger Straße 17

Öffentliche Verkehrsmittel: VGA: Straßenbahn Linie 3 Haltestelle Pfersee oder Bgm.-Bohl-Str., Buslinie 35. AVV: Buslinien 628 und 641

pfersee.weebly.com/

Do 22.

Die Neue Seidenstraße - ein alternatives Globalisierungsmodell, Vortrag

Während in den Medien in Deutschland von einer geostrategischen
Herausforderung die Rede ist und gleichzeitig die Erfolge der
Neue-Seidenstraße-Initiative OBOR (One Belt, One Road)
heruntergespielt werden, wird in China von einem neuen Typ von
Globalisierung mit Infrastrukturmaßnahmen von bisher unbekannten
Ausmaß gesprochen, die vor allem Entwicklungs- und Schwellenländern
und den ärmsten Schichten der Bevölkerung zugute kommen sollen.
Gleichzeitig gilt die Neue-Seidenstraße-Initiative mit ihren zwei
Wegen (Wirtschaftsgürtel in Eurasien und Seeweg über den Indischen
Ozean) als großes Friedensprojekt, an dem auch verfeindete Staaten wie
Israel und Saudi-Arabien, Syrien und Türkei, Ukraine und Russland
teilnehmen wollen.

Der Vortrag wird mit einigen Medienlegenden aufräumen und auf die in
der EU und in den USA geführten Diskussionen und internen Differenzen
eingehen. Dabei werden auch die großen Chancen angesprochen, die sich vor allem für mittlere und kleine Unternehmen bieten, die bei dieser
Initiative besonders berücksichtigt werden sollen.

Deutsch-Chinesische-Gesellschaft DCG Augsburg

19:30 Uhr im Reichlesaal (1. OG, Zi. 116) Zeughaus, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg

Einlaß ab 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei
So 25.

Gregor Gysi kommt zu zwei Veranstaltungen in Augsburg

Um 16:00 Uhr wird Gregor Gysi auf Einladung des Theaters Augsburg in der St. Anna Kirche eine „Theaterpredigt“ zum Thema „Der Untergang des Egoisten Johannes Fatzer“ halten. Der Eintritt ist frei.

Um 18:30 Uhr führt Gregor Gysi im Hotel am alten Park, Großer Saal, auf Einladung von Stadtrat Otto Hutter (Die Linke), ein Gespräch mit dem bayerischen Landessprecher Ates Gürpinar über sein neues Buch „Ein Leben ist zu wenig“.

Im Anschluss an das Gespräch wird Gregor Gysi gerne Exemplare seines Buchs signieren.

Einlasskarten sind ab 16. Februar kostenfrei in der Buchhandlung am Obstmarkt, Obstmarkt 11, 86152 Augsburg, 0821 51 88 04, erhältlich.

16.00 St. Anna

18.30 Hotel am alten Park, Großer Saal, Frölichstr. 17

Mo 26. Gedenkstunde zum 74. Jahrestag der Bombardierung Augsburgs mit dem Vortag „Woran erinnern? Augsburg, der Luftkrieg und der Umgang mit der nationalsozialistischen Vergangenheit“ von Prof. Dietmar Süß, Universität Augsburg

18.00 Rathaus

Flyer

Di 27.

Öffentliche Sitzung des Kulturbeirats der Stadt Augsburg

Tagesordnungspunkte sind:
1. Halle 116, Bericht der Arbeitsgruppe
2. Austausch mit dem Integrationsbeirat (Rebecca Lindner/Susi Weber)
3. Entwicklung Museumslandschaft: Zwischenstand (Thomas Weitzel) & Entsendung zweier Mitglieder in die Steuerungsgruppe
4. Wahl der/des stellvertretenden Vorsitzenden
5. Sonstiges

Homepage des Kulturbeirats auf der Seite der Stadt Augsburg

17:30 Zeughaus

Protokoll der Sitzung des Kulturbeirates vom 17.1.2018 mit einem Bericht zum Treffen mit der Bürgeraktion Pfersee zur musealen Nutzung der Halle 116 (s. TOP 8)

März 2018
Fr 09.

Save the date: Republik Europa? Zwischen Fiktion und Machbarkeit, Vortrag des Europaexperten Der Linken, Björn Reichel

Was war Europa, was ist aus Europa geworden und wie wird ein zukünftiges Europa aus linker Perspektive aussehen? Haben wir, als Linke, überhaupt etwas bei Europas Zukunft mitzureden oder müssen wir tatenlos zusehen? Was sind überhaupt linke Zukunftsvisionen für diesen Kontinent, mit seinen Inseln? Fragen über Fragen, welche wir gemeinsam auf dieser Veranstaltung beantworten werden.

Bitte vormerken

voraussichtlich im Zeughaus / Hollsaal a

So 11.

Außerhalb der „Volksgemeinschaft“ – Frauen in der Strafanstalt Aichach, Vortrag Dr. Franz Josef Merkl.

Das Frauenforum Aichach-Friedberg lädt ein zum Frauenempfang, Internationaler Frauentag

In der NS-Zeit wurden Hunderte von weiblichen Häftlingen von Aichach nach Auschwitz deportiert. Siehe auch den Artikel in der Bayerischen Staatszeitung „Die vergessenen Frauen von Aichach. Das Frauenforum Aichach-Friedberg will das Schicksal von 362 Gefängnisinsassinnen ans Licht holen – sie alle wurden einst ins KZ Auschwitz deportiert“

10:30 Rathaussaal, Marienplatz 1, Friedberg
Sa 31.

Ostermarschkundgebung der Augsburger Friedensinitiative (AFI)

zum Aufruf

11:30 Beginn der Kundgebung am Moritzplatz, anschließend Demonstration
April 2018
     
     
Mai 2018
2. bis 15. Mai Europawoche

Anmeldung bis 25. Februar

Veranstalter Europabüro der Stadt Augsburg

Fr 04

"Europa – Militarisierung statt Frieden?“ Vortrag und Diskussion mit Jürgen Wagner, Informationsstelle Militarisierung e.V

„Ziel der Union ist es, den Frieden, ihre Werte und das Wohlergehen ihrer Völker zu fördern“ steht im Vertrag von Lissabon. Gleichzeitig werden im selben Vertrag die europäischen Mitgliedstaaten verpflichtet, ihre militärischen Fähigkeiten schrittweise zu verbessern. Seit 2003 führt die EU Militäreinsätze auf dem Balkan und in Afrika durch. Wie sind die geforderte Aufrüstung und die Militäreinsätze mit dem im Vertrag von Lissabon genannten Ziel, den Frieden zu fördern, vereinbar? Welche weitere Militarisierung Europas ist eingeleitet und geplant? Welche politische und wirtschaftliche Ziele werden damit verfolgt?

Jürgen Wagner ist Politikwissenschaftler und geschäftsführender Vorstand der Informationsstelle Militarisierung e.V. (IMI) in Tübingen.

19:30 Hollbau, Im Annahof 4

Bisherig Veranstalter: Augsburger Friedensinitiative (AFI), in Kooperation mit dem Evangelischem Forum Annahof.

Eintritt frei, Spenden erbeten

     
Juni 2018
     
29. Juni bis 1. Juli 1. Augsburger Sicherheitskonferenz– Ein Festival der Solidarität

im Provino Club

Solidarity City

Netzwerk solidarische Stadt Augsburg, Flüchtlingsrat Augsburg

Wir alle wollen sicher leben. Wir wollen nachts ohne Angst durch dunkle Gassen gehen, selbst wenn wir betrunken sind und auch dann wenn wir nicht männlich, weiß und heterosexuell sind. Wir wollen ohne Belästigungen und Beleidigungen durch den Alltag kommen, selbst wenn unsere Haut schwarz ist oder wir im Rollstuhl sitzen. Wir stehen darauf, dass wir ver­sichert sind, – ja wirklich! -, weil wir gerne gesund sind und von guten Ärzt*innen kostengünstig behandelt werden. Wir finden gut, wenn unsere Arbeit gerecht entlohnt wird, das ließe uns zuversichtlicher in die Zukunft blicken.

So zuversichtlich sind wir aber nicht. Die Welt ist nicht sicherer geworden. Es ist deshalb mal Zeit, die gängigen Strategien und Methoden, Sicherheit herzustellen, zu hinterfragen.

Polizei und Militär, Grenzsicherung und Gesichtserkennungssoftware sind Manifestationen eines staatlichen Sicherheitsversprechens und ermöglichen gleichzei­tig spezifische Formen von Gewalt und Ausgrenzung.

Überwachungskameras und Ordnungsbeamte, Aufenthaltsverbote und Regeln zur Platznutzung sollen städtische Sicherheit herstellen und sind dabei auch ein Eingriff in die Autonomie der Menschen, die in einer Stadt leben.

Wir wollen versuchen, neue solidarische Antworten auf alte und neue Sicherheitsfragen zu geben. Geht meine Sicherheit auf die Kosten anderer? Dienen die Grenzzäune um Europa der Sicherheit aller? Trifft es zu, dass die Anwesenheit von mehr Polizist*innen die Sicherheit verbessert? Sind alle gleichermaßen sicher? Wie schaffen wir gemeinsam und für alle Sicherheit?

Es sind unsere Städte, es sind unsere Handlungs- und Bewegungsfreiheiten, die verregelt, abgeriegelt und kontrolliert werden. Man sagt uns, wo wir sitzen und ratschen dürfen; auf welchen umständlichen Wegen wir Rad fahren und vielleicht sogar bald, ab welcher Temperatur wir uns einen Schal ums Gesicht wickeln dürfen. …

Juli 2018
     
     
August 2018
     
     
September 2018
     
     
Oktober 2018
     
     
November 2018
     
     
Dezember 2018
     
     
     
     
     
     


   
nach oben